…einen Flughafen in Berlin zu bauen. Doch, doch, die Absicht hatten sie schon, die Berliner Politiker und ihr Verwaltungsapparat. Aber sie können’s nicht. Planungen für den BER begannen im Jahr 1995, Baubeginn – nach vielen Verzögerungen – endlich im Jahr 2006, Eröffnungsdatum versprochen für November 2011. Jetzt sind wir acht Jahre später, die Kosten nähern sich der Sieben-Milliarden Marke und es ist kein Ende in Sicht.

Die gleichen Politiker und ihr Verwaltungsapparat hatten beschlossen, Fahrverbote für Dieselfahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 5 und darunter auf bestimmten Berliner Durchfahrtsstraßen festzusetzen. Seit dem 1. September sollten diese Fahrverbote gelten, aber sie gelten nicht, weil es den zuständigen Behörden noch nicht gelungen ist, entsprechende Verbotsschilder zu beschaffen und aufzustellen. Vielleicht haben sie schlichtweg vergessen, die Schilder zu bestellen? „Es ist derzeit nicht absehbar, bis wann die Vorarbeiten abgeschlossen sein werden“, zitiert das Magazin DER SPIEGEL einen Sprecher der Verwaltung. Weiterhin steht in dem Artikel zu lesen, daß in der vergangenen Woche (also der vierten Septemberwoche) eine Baufirma beauftragt wurde, in den nächsten Tagen einen detaillierten Zeitplan vorzulegen. Es handelt sich nur um eine kleine Episode im großen Drama der Berliner Polit-Dysfunktion, ist aber bezeichnend.

 

Helmuth Holtz

September 2019